Volkskrankheit: Varikosis (Varikose)

 

 Laut aktuellen Annahmen leiden zwischen 50 und 80% der Deutschen unter Varikosis.  Zumeist sind die Beine betroffen. Es kommt aber auch vor, dass Patienten an der Brust, Speiseröhre oder Bauchwand an Varikosis leiden.

Diese kleinen Besenreiser verursachen so gut wie keine Schmerzen, bilden aber kein schönes ästhetisches Bild. Schmerzen treten erst bei größeren Varikosen auf. Daher ist es empfehlenswert diese Krampfadern bereits entfernen zu lassen bevor diese eine schmerzhafte Größe erreichen.

Varikose

Von Varikose werden meistens Stehberufe, schwangere Frauen, übergewichtige und Personen mit sitzenden Tätigkeiten heimgesucht. Ebenso wirkt sich das Tragen von enger Kleidung negativ aus.

Mit einer entsprechenden Ernährung und Sport lässt sich einer Varikosis meistens vorbeugen. Dazu zählen auch viele Vitamine zu sich zu nehmen und viel Wasser zu trinken. Das Training sollte speziell auf die Stärkung des Bindegewebes ausgerichtet sein. Generell gelten Walken und Schwimmen als empfehlenswert. Joggen sollte man besser lassen.

Formen

Die Varikosis wird in drei Formen unterschieden. Die Stamm Varikosis lässt Krampfadern deutlich sichtbar werden durch eine massive Erweiterung der Hauptvenen.  Dabei siedelt sich die Varikosis an Ober- und Unterschenkeln an. Mit 85% zählt diese Form als häufigste.

Wie der Name bereits vermuten lässt, werden bei den sog. Seitenastvarizen die Seitenäste erweitert. Diese Form tritt meisten zusammen mit der Stamm Varikosis in Erscheinung.

Die dritte Form sind die Besenreiser. Diese unschönen kleinen Krampfader-Gefäße tauchen meisten an den Außenseiten der Oberschenkel auf. Sie sind in etwa einen Millimeter groß und scheinen oberflächlich durch die Haut durch.

Laser

Mit verschiedenen Methoden wie Lasern, Veröden usw. ist es möglich Varikosis entfernen zu lassen. Hierfür ist der Eingriff eines Arztes notwendig. Bestenfalls findet diese Entfernung statt, bevor die Varikosis schmerzvolle Ausmaße annimmt.

Im Vorfeld, bevor die Erkrankung generell auftritt kann der Mensch selber einiges tun um der Varikosis vorzubeugen. Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, einer hohen Flüssigkeitszufuhr in Form von Wasser und entsprechenden sportlichen Übungen wird das Bindegewebe gestärkt und Besenreisern vorgebeugt. Auch wenn sich bereits die ersten Besenreiser ankündigen, kann man mit Sport noch dagegen wirken. Hier heißt die Devise: Besser spät als nie!

Durchblutung fördern

Mit passenden sportlichen Übungen wird nicht nur die Beinmuskulatur gestärkt, sondern ebenso die Venenklappenmuskulatur. Weiter fördert ein Herz-Kreislauf-Training die Durchblutung und eine Kompressions-Therapie hilft bei bereits bestehenden Besenreisern.

Bevor vorbeugende Maßnahmen auf eigene Faust in Angriff genommen werden, sollte man sich jedoch eingehen vom Arzt oder eines fachkompetenten Experten beraten lassen.