Ingwer die natürliche Unterstützung für schwere Beine

 

 Hitze, langes Stehen oder Sitzen verlangsamen den Blutkreislauf. Aufgrund dessen schwellen häufig die Waden an und werden dick. Dabei entsteht eine unangenehme Schwere in den Beinen, die Bewegungen durchaus einschränken. Zu diesem Zeitpunkt können vermehrt Besenreiser und Krampfadern auftreten.

Die Venenschwäche kann durch Faktoren wie Dehydration, hormonelle Schwankungen und wenig Bewegung noch verstärkt werden und die Symptome noch stärker ausfallen.

Wechselbäder

Neben ausreichender Bewegung können noch andere Maßnahmen hilfreich sein wie etwa Wechselbäder, Kneipp-Becken usw. Aber auch Mutter Natur hat das ein oder andere Mittel parat wie beispielsweise die Ingwerknolle.

Die Venentätigkeit wird nachhaltig unterstützt, wenn sowohl Durchblutung als auch Stoffwechsel konsequent gefördert werden. So werden unangenehme Stauungen verhindert und zumeist im Keim erstickt.

Wirkung

Daher bietet die Ingwerknolle ihre multiplen Talente. Die Wirkung von Ingwer ist erwiesenermaßen äußerst anregend. Ingwer treibt die verschiedenen Stoffwechsel- und Entgiftungsprozesse des Körpers zu Höchstleistungen und sorgt für einen verbesserten Blutfluss.

Die Antioxidantien regen die Immunabwehr an und die entzündungshemmende als auch adstringierende Eigenschaft des Ingwers verhindern Ablagerungen und Durchblutungsstörungen.

Ingwerwasser

Um die vollkommene Wirkung von Ingwer zu entfalten, sollte man täglich zwei bis drei Tassen Ingwerwasser trinken. Dieses bereitet man zu, indem man frisch geschnittenen Ingwer mit kochendem Wasser übergießt und anschließend mindesten für 10 Minuten ziehen lässt. Im Anschluss sollte man das Getränk abkühlen lassen.

Auch die Verwendung von Cremes mit Ingwer-Extrakten ist empfehlenswert. Sie regen die Durchblutung an und können sogar Besenreiser abmildern. Der Effekt kann durch ätherische Öle mit Rosmarin, Weinlaub oder Rosskastanie unterstützt werden.

Aber was, wenn die geschwollen Beine bereits da sind?

Dann sollte man sofort zu kühlenden Maßnahmen greifen wie beispielsweise Wechselduschen. Dabei sollte man stets die Wechselduschen mit eiskaltem Wasser beenden.

Eine weitere Maßnahme besteht darin, die Beine hochzulegen und Waden als auch die Fesseln mit Kühlpacks Linderung zu verschaffen. Kühlende Wirkungen weisen auch Sprays mit Menthol, ätherische Minz-Öle oder Aloe Vera auf.

Ingwer stellt sich immer häufiger als wahres Multitalent dar. Die zahlreichen Eigenschaften können schwere Beine, also Durchblutungsstörungen verhindern und somit auch Besenreisern vorbeugend entgegen wirken.